#PrideMonth Rückblick Background
  • Blog
  • Event

#PrideMonth Rückblick

12. Juli 2022
9 Minuten zu lesen

Der Juni ist vorbei und das bedeutet, dass der #PrideMonth leider auch sein Ende gefunden hat. Deshalb wollen wir noch einmal einen kleinen Blick auf den Monat Juni und unsere Social-Post für den diesjährigen #PrideMonth werfen.

Jedes Jahr auf’s Neue

Der #PrideMonth startet seit Jahren immer wieder pünktlich Anfang Juni und die ganze Welt, das Internet inbegriffen, wird in Regenbogenfarben getaucht. Und das ist gut und wichtig. Der Monat soll Aufmerksamkeit erregen, den Fokus auf die LGBTQAI2+ Community legen und breit gefächert über Themen der Community aufklären und aufzeigen, mit welchen Problemen die Community auch heutzutage noch zu kämpfen hat.

LGBTQAI2+ im Gaming

Als eine auf Gaming orientierte Firma haben wir uns dazu entschieden, den #PrideMonth dazu zu nutzen, die positive Entwicklung im Gaming, bezogen auf die Community, hervorzuheben.

Bevor wir dazu kommen, muss man aber sagen, dass die Gaming-Community leider noch immer ein Bereich ist, in dem sich die LGBTQAI2+ Community (und andere) nicht vollends sicher fühlen kann. Wer ab und an in Twitch-Streams, YouTube-Videos und Chatverläufe in Spielen schaut, der wird schnell merken, dass Hass gegenüber Spielern aus den unterschiedlichsten Communitys noch immer an der Tagesordnung steht. Dabei spielt es keine Rolle, ob es nun gegen die sexuelle Orientierung, das Geschlecht, die Herkunft, Religion oder andere Themen geht.

Auf der anderen Seite muss man aber auch sagen, dass die Gaming-Community sich als Ganzes über die letzten Jahre mehr und mehr weiterentwickelt hat und sich immer mehr Spieler und Entwickler mit der LGBTQAI2+ Community auseinandergesetzt haben und diese fördern.

Der GPORTAL #PrideMonth

Wie sah also unser Monat aus und was waren die Themen, die wir hervorheben wollten? Der Start des Monats muss natürlich laut gefeiert werden, damit auch der Letzte mitbekommt, dass es bunt wird. Deshalb haben wir uns zusammengesetzt und überlegt, wie wir dieses “Bunte” in unsere Onlinepräsenz einbringen können. Einige Varianten später und einer internen Abstimmung sind wir dann bei nachfolgendem Design gelandet:

Gallery-PrideMonth_Blog_0000_5.jpg

Spiele mit LGBTQAI2+ Fokus (07. Juni 2022)

Es gibt einige Entwickler dort draußen, die sprichwörtlich ihr Herzblut in die Community fließen lassen und die teils über Jahre hinweg diese immer wieder thematisieren, auch direkt mit ihren Spielen.

Die Entwickler von Don’t nod (ehemals Dontnod) sind da ein herausragendes Beispiel. Mit ihrer Life is Strange-Reihe haben sie 2015 Millionen von Menschen begeistert. Das Teenie-Drama rund um Max und Chloe im ersten Teil ist bis heute ein Favorit in der LGBTQAI2+ Community. Trotz seiner übernatürlichen Komponente behandelt es viele Themen, denen sich Teens dieser Tage stellen müssen, weshalb viele sich auch mit dem Spiel so sehr identifizieren können. Obendrauf behandelt es aber auch sehr viele Probleme und Themen denen sich gleichgeschlechtliche Pärchen stellen müssen.

Und auch in Life is Strange: Before the Storm, Life is Strange 2 und später Life is Strange: True Colors (von Entwickler Deck Nine) war die LGBTQAI2+ Community fest integriert. Nach Life is Strange 2 gingen die Entwickler von Don’t nod dann zu ihrem neuen Titel “Tell me Why” über, in welchem der Trans-Mann Tyler in den Mittelpunkt gerückt hat. Zudem ist das Spiel seit nun 2 Jahren jeden #PrideMonth immer vollständig kostenlos spielbar über Steam (danach kann man es sogar behalten).

Und die Entwickler belassen es nicht nur bei den Spielen. Auch außerhalb der Spiele veranstalten die Entwickler regelmäßige Aktionen, um die Community zu fördern. Natürlich gibt es aber auch noch viele weitere Entwickler, die immer mehr Unterstützung leisten und dazu beitragen, dass die gesamte Community sich im Gaming noch geborgener fühlt.

Gallery-PrideMonth_Blog_0003_4.jpg

Freie sexuelle Orientierung in Spielen (14. Juni 2022)

Open-World-Spiele sind beliebter denn je in der Gaming-Landschaft. Spiele aus diesem Genre bieten ihren Spielern außerdem immer mehr Freiheiten und Möglichkeiten, sich auszudrücken. Das beginnt bei der Charaktererstellung, bei der man meist sein Geschlecht, Herkunft und das Aussehen seinen Wünschen entsprechend anpassen kann. Darüber hinaus bieten diese Spiele immer öfter Romanzen und Liebesbeziehungen an, bei denen der Spieler sich ebenfalls entscheiden kann, mit welchem Geschlecht er eine solche Romanze eingehen möchte.

Titel wie Mass Effect haben dies schon sehr früh im Genre eingeführt. Weitere Spiele wie Assassins Creed, Cyberpunk 2077 haben nachgezogen und sogar noch mehr Freiheiten ermöglicht.

Die freie sexuelle Orientierung in Spielen beschränkt sich aber nicht nur auf Open-World-Spiele. Auch in anderen Genres haben Spieler die Wahl. Vor allem storylastige Spiele, Episodentitel sowie Visual Novels und Dating Sims sind hier immer wieder hervorzuheben.

Wir finden, je mehr Freiheiten die Spielerschaft hat, desto besser.

Gallery-PrideMonth_Blog_0000_1.jpg

Ingame- und RL-Events im #PrideMonth (21. Juni 2022)

Sobald der #PrideMonth startet, beginnen auch viele Spiele bzw. Spieleentwickler passende Events vorzustellen. Viele davon finden direkt in den Spielen statt und Spieler erhalten oft eine Reihe von Ingame-Items, mit denen sie ihre Unterstützung zur LGBTQAI2+ Community hervorheben können.

In den letzten Jahren haben sich einige Entwickler aber nicht mehr nur auf Ingame-Events beschränkt, sondern setzen diese auch mehr und mehr offline um. Das beginnt bei Streams in Kooperation mit Mitgliedern aus der LGBTQAI2+ Community, meist für den guten Zweck zugunsten einer Einrichtung, welche die Community unterstützt und fördert.

Immer öfters wird auch gezielt Aufklärung betrieben, indem alltägliche Sorgen, Probleme und Hindernisse von Mitgliedern der LGBTQAI2+ Community in der Gesellschaft besprochen werden.

Wie anfangs bereits erklärt, ist es leider noch immer so, dass Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung, ihres Geschlechts, ihrer Herkunft, Religion oder anderen Gründen diskriminiert werden. Deshalb ist Aufklärung auch so wichtig und je mehr Spiele und Spieleentwickler sich dem anschließen, desto eher und besser sollte das bei der Gaming-Community ankommen.

Gallery-PrideMonth_Blog_0002_3.jpg

LGBTQAI2+ ist schon lange im Gaming (28. Juni 2022)

Auch wenn glücklicherweise LGBTQAI2+ Themen und die Community als Ganzes in den letzten Jahren immer präsenter wurde, bedeutet das nicht, dass diese nicht schon vorher vertreten war.

Ganz im Gegenteil. Auch viele ältere Spiele haben Haupt- und Nebencharaktere, welche der LGBTQAI2+ Community angehören. Oft findet man entsprechende Hinweise versteckt und eher im Detail, oder man muss die Quest- und Infotexte im Spiel sehr genau lesen und deuten, um darauf zu kommen.

Ein modernes Beispiel ist Claire Russell aus Cyberpunk2077. Spieler, die nur schnell die Quest mit ihr durchspielen, werden kaum auf die Idee kommen, dass es sich bei Claire um eine Trans-Frau handelt. Hinweise dazu kann man jedoch in den Gesprächen und an ihrem Fahrzeug finden. Wenn man sich dieses genauer anschaut, findet man an der Rückseite einen Trans-Pride-Aufkleber. Auch der Datenbankeintrag im Spiel gibt Informationen zu ihrer Verwandlung von einem Mann zu einer Frau. Wenn man sich jedoch nicht die Mühe macht, noch mal etwas zum Charakter nachzulesen, entgehen einem solche Details leider völlig.

Wenn wir nun aber auf Charaktere aus älteren Spielen schauen, dann wären da beispielsweise Kitty Bubai und Franke Athens aus Psychonauts, Kainé aus Nier, Bösewicht Sander Cohen aus Bioshock oder sogar Trainerin „Beauty Nova“ aus Pokemon X/Y die allesamt der LGBTQAI2+ Community angehören, es wurde nur nicht immer so offensichtlich dargestellt.

Aber das ist ja eigentlich auch das Schöne an der Sache, egal ob man nun der LGBTQAI2+ Community angehört oder nicht, es sollte schlichtweg keinen Unterschied machen. Wir alle sind gleich, ganz egal, welcher sexuellen Orientierung wir angehören, aus welchem Land wir kommen oder welchem Geschlecht wir uns zuordnen.

Wenn du dich übrigens noch mehr über Videospiel-Charaktere aus der Vergangenheit informieren möchtest, findest du im Internet mit wenigen Schritten sehr viele Quellen und Aufzählungen von Charakteren, die der Community zugehörig sind.

Gallery-PrideMonth_Blog_0001_2.jpg

Schlusswort

Danke zunächst dafür, dass du unseren Blog zum #PrideMonth 2022 bis hierher gelesen hast. Wir wissen das sehr zu schätzen und hoffen, dass dir die Repräsentation der LGBTQAI2+ Community genauso am Herz liegt wie uns bei GPORTAL. Die Gaming-Community, von der wir alle ein Teil sind, sollte als ein leuchtendes Beispiel der Akzeptanz vorangehen und diese in der Gesellschaft fördern.

Darum hoffen wir auch in Zukunft darauf, dass immer mehr Entwickler, Spiele, Events und eben auch Spieler ihren Beitrag leisten, der LGBTQAI2+ Community eine Stimme zu geben.

Danke!