ARK Beginner Guide - Erste Schritte in ARK: SE Background

ARK Beginner Guide - Erste Schritte in ARK: SE

24. Januar 2023
10 Minuten zu lesen

ARK: Survival Evolved – das beliebte Survival-Spiel schlechthin. Und was gehört zu einem guten Survival-Spiel? Natürlich craften, bauen, looten – alles davon und noch mehr bietet dir ARK und wir möchten dir Tipps für die ersten Schritte im Spiel geben, quasi einen ARK Beginner Guide.

Hunger und Durst

Nur mit Unterwäsche aus leichtem Stoff bedeckt, schutzlos und ohne jegliches Equipment, strandest du auf der Insel. Die fehlende Kleidung sorgt dafür, dass du schneller Hunger und Durst bekommst, allerdings gibt es auch schon anfangs Quellen, derer du dich bedienen kannst.

Beeren, Wasser und Dodos

Beeren eignen sich hervorragend als erste Nahrungsquelle, doch achte darauf, welche Nebenwirkungen sie hervorrufen. Einige Beeren machen müde, andere verursachen Durst und lassen somit deinen Wasserstatus schneller sinken. Beeren sammeln ist ebenso für den Anfang gut geeignet, da du dich dafür in wenig Gefahr begeben musst.

Dodos sind eine erste willkommene Fleischquelle für dich, um dich schneller und effektiver zu stärken. Du benötigst lediglich deine Fäuste, um einen Dodo zu erschlagen und kannst so rohes Fleisch und Leder von ihm farmen. Später nutzt du ein Lagerfeuer, um das rohe Fleisch zu braten.

Anfangs eignet sich jegliches flache Gewässer und auch der Strand, damit du deine Wasserleiste schnell wieder füllen kannst. Doch sei vorsichtig und gehe nicht zu tief in das Wasser – dort warten gefährliche Kreaturen auf dich.

Gallery-ARK-BeginnersGuide_0006_7.jpg

Wichtige Gegenstände für den Start

Um dir die ersten wichtigen Gegenstände wie Kleidung, eine Basis und vieles mehr erschaffen zu können, musst du einige Ressourcen sammeln. Steine, die du mit deinen Händen aufsammeln und Holz und Stroh, welches du mit deinen Fäusten vom Baum schlagen kannst. Doch beschränke dich anfangs damit, bis du eine Spitzhacke hast, da du Schaden durch das Schlagen an Bäumen erleidest. Fasern und Beeren kannst du ganz einfach von Sträuchern ernten.

Engramme

Um Gegenstände, Möbel, Waffen und alles andere in ARK craften zu können, benötigst du sogenannte Engramme, die eigentlich nichts anderes darstellen als Blaupausen. Damit du Engramme freischalten kannst, musst du Engramm-Punkte sammeln.

Engramm-Punkte bekommst du mit jedem Level-Up allerdings erst, nachdem du eines deiner Attribute verbessert hast. Danach siehst du im Engramm-Menü die Anzahl deiner Punkte. Seltene Engramme findest du mit etwas Glück in Airdrops und manche sind auch in Kisten versteckt.

Sei dir bewusst, dass du allerdings nicht alle Engramme im Spiel erlernen kannst, also schließe dich einem Tribe an und teilt sie euch untereinander gut auf oder wähle weise, welche du erlernen möchtest. Zusätzlich bietet es sich an, auf explizite Engramme zu sparen, die du erst ab einem bestimmten Level freischalten kannst.

Gallery-ARK-BeginnersGuide_0004_5.jpg

Erste Axt und Spitzhacke

Deine erste Axt und Spitzhacke solltest du schon bald herstellen, um deine Kräfte zu schonen, weniger Schaden zu erleiden und effektiver Ressourcen farmen zu können. Eine Steinaxt baut mehr Holz als Stroh, mehr Stein als Feuerstein und mehr Leder als rohes Fleisch ab.

Eine Spitzhacke wiederum baut mehr Stroh als Holz, mehr Feuerstein als Stein, mehr rohes Fleisch als Leder und Metall aus manchen Steinen ab. Zusätzlich bekommst du mit der Spitzhacke aus einem Dodo mehr Fleisch heraus.

Eine Übersicht wichtiger erster Engramme

Stoffkleidung

  • Hemd: Ab Level 3 herstellbar und du benötigst lediglich 40 Fasern dafür
  • Hose: Ab Level 3 herstellbar und es werden 50 Fasern benötigt
  • Schuhe: Ab Level 3 herstellbar, benötigte Ressourcen: 25 Fasern und 6 Leder
  • Hut: Ab Level 3 herstellbar und nur 10 Fasern zum Craften nötig
  • Handschuhe: Ab Level 3 herstellbar und du benötigst 20 Fasern und 4 Leder

Gallery-ARK-BeginnersGuide_0005_6.jpg

Erste Waffen

  • Speer: Ab Level 2 herstellbar, benötigt folgende Ressourcen: 2 Feuerstein, 8 Holz und 12 Faser – eignet sich gut als Distanz-Waffe, kann wieder aufgehoben werden, allerdings auch zerbrechen
  • Steinschleuder: Ab Level 5 herstellbar und benötigt folgende Ressourcen: 1 Leder, 5 Holz und 20 Faser – eignet sich ebenfalls bestens als eine erste Distanz-Waffe

ARK Taming Slingshot Screenshot

Strohhütte - erste Basis

  • Ab Level 3 herstellbar, für ein schräg geneigtes Dach musst du Level 5 erreichen
  • Eine einfache, aber genug Platz bietende, Strohhütte reicht anfangs völlig aus – dafür benötigst du Holz, Faser und Stroh
  • Baue die Basis, platziere sie und dann Wände die automatisch an der Basis einrasten, setze darauf ein Dach und platziere einen Türrahmen und eine Tür als Eingang

Gallery-ARK-BeginnersGuide_0000_1.jpg

Weitere Engramme

  • Lagerfeuer: Ab Level 2 herstellbar, folgende Ressourcen werden benötigt: 12 Stroh, 1 Feuerstein, 16 Stein und 2 Holz – bietet Wärme und kann als erste Kochstelle für rohes Fleisch genutzt werden
  • Schlafsack: Ab Level 3 herstellbar, benötigt folgende Ressourcen: 25 Leder und 15 Faser – dient als einmaliger Spawnpunkt nach deinem Tod
  • Kiste und Schrank: Ab Level 5 beziehungsweise Level 15 herstellbar, du benötigst für die Kiste folgende Ressourcen: 25 Holz, 20 Stroh und 10 Faser und für den Schrank diese: 20 Stroh, 6 Holz und 15 Faser
  • Wasserbeutel: Ab Level 3 herstellbar, benötigt werden diese Ressourcen: 4 Leder und 12 Faser – der Wasserbeutel ist unterwegs eine einmalige Wasserquelle für dich und muss danach wieder aufgefüllt werden, er ist außerdem etwas undicht
  • Narkose: Ab Level 6 herstellbar, du brauchst folgende Zutaten: 5 Narcobeeren und 1 verdorbenes Fleisch
  • Steinaxt: Ab Level 2 herstellbar und diese Ressourcen werden gebraucht: 10 Stroh, 1 Feuerstein und 1 Holz
  • Steinspitzhacke: Ab Level 1 herstellbar, diese Ressourcen benötigst du: 10 Stroh, 1 Stein und 1 Holz

Erste Basis und Gefahren

Bevor du nun deine erste Basis baust, solltest du vorher einen guten Ort aussuchen, wo du sie platzieren möchtest. Am besten eignet sich Strandnähe, um vor aggressiven Dinosauriern und Kreaturen geschützt zu sein. Ebenfalls solltest du aufpassen, eine gute Verfügbarkeit von Ressourcen in deiner Nähe zu haben.

Der Strand eignet sich also sehr gut für den Anfang, da du viel freie Fläche, wenige gefährliche Tiere in der Umgebung hast und das Wasser eine sichere Quelle für deine Durstleiste darstellt.

Orientierungspunkte für dich

Das Wasser ist ebenso ein guter Orientierungspunkt für dich wie die Obelisken auf der Insel. Die Obelisken haben drei verschiedene Farben: rot, grün und blau und sie stehen immer an der gleichen Stelle. Orientiere dich an ihnen, wenn du dich beispielsweise auf einer Erkundungstour verlaufen haben solltest.

Die Strohhütte ist ab Level 5 ein erster Anfang als Basis. Sie sollte nicht zu groß sein, aber doch genug Platz bieten für ein Bett, Schrank oder Truhen und etwas Raum, um sich gut bewegen zu können.

Gallery-ARK-BeginnersGuide_0002_3.jpg

Gefahren, auf die du achten solltest

Vor allem am Anfang bietet es sich an, normal zu gehen und weniger zu sprinten, da sonst deine Ausdauer leidet und schnell schwindet. Dadurch bekommst du ebenfalls schneller Hunger und Durst und das ist, wie wir oben gelernt haben, vor allem anfangs eher unpraktisch.

Solltest du deinen ersten Dino angreifen wollen, musst du dich sehr vorsichtig an ihn herantasten und herausfinden, ob du es mit einem Fleisch- oder Pflanzenfresser zu tun hast. Wenn dich der Dino entdeckt und jagt, solltest du es vermeiden, vor ihm wegzulaufen, da er dich höchstwahrscheinlich einholt. Besser ist es sich ins Wasser zu retten und abzutauchen.

Alpha-Dinos meiden

Alpha-Dinos sind am Anfang einfach zu stark für dich und sind für dich nicht zähmbar mit einem niedrigen Level. Du erkennst Alpha-Dinosaurier an ihrer leuchtend rot-orangen Farbe. Begegnet dir einer von ihnen und er hat dich noch nicht entdeckt, gehe ganz schnell in die andere Richtung und vermeide jegliche Interaktion.

Gallery-ARK-BeginnersGuide_0007_8.jpg

Der erste Tod - Weitere folgen

ARK: SE ist ein Survival-Spiel und somit ist es ganz normal, dass du vor allem auch am Anfang sehr oft sterben wirst. Du musst jederzeit mit dem Tod durch Temperaturen, Hunger und Durst, aggressiven Kreaturen und anderen Spielern rechnen.

Was passiert, wenn ich sterbe?

Wenn du in ARK stirbst, verlierst du jegliche Items, die du zum Todeszeitpunkt in deinem Inventar bei dir getragen hast. Nach deinem Spawn hast du knapp zehn Minuten Zeit, um deine Items wiederzufinden und einzusammeln. Danach despawnen sie und sind für immer verloren.

Doch keine Sorge, dein Level und deine Engramme werden nicht zurückgesetzt. Ein guter Tipp ist also, sehr wertvolle Gegenstände vorher in Truhen oder Schränken zu verstauen, um sie nicht bei dir zu tragen, wenn du auf Tour gehst oder Dinosaurier zähmen möchtest.

Ab Level 3 hast du allerdings die Möglichkeit, einen Schlafsack herzustellen. Dies bietet dir einen einmaligen Spawnpunkt und später kannst du dir sogar ein Bett craften, welches dir endlose Respawns bietet.

Zähmen erster Dinos und Erkundungstouren

Das Zähmen von Dinosauriern und anderen Kreaturen ist natürlich ein Kernelement von ARK. Gezähmte Dinos und Kreaturen kannst du als Sammelhelfer, Wachhund, Reittier oder Kampfbestie einsetzen.

Um einen gezähmten Dinosaurier als Reittier nutzen zu können, musst du den passenden Sattel für ihn herstellen, den du dann nach erfolgreicher Zähmung auf ihn legst. Damit der Vorgang erfolgreich verläuft, musst du genug Futter für die jeweilige Kreatur und genug Waffen und Narkose einpacken.

Das Lieblingsfutter

Jede Kreatur auf der Insel hat ein Lieblingsfutter, das meist Kibble, aus bestimmten favorisierten Eiern hergestellt ist. Allerdings reicht für den Anfang auch jegliches andere Futter aus, um eine erfolgreiche Zähmung durchzuführen.

Je nach Futter, Level des Dinos und der Taming-Effectiveness verändert sich die Dauer der Zähmung der einzelnen Kreatur. Achte immer darauf, dass das betäubte Tier während des Vorgangs in Narkose bleibt. Hole dir in unserem ARK Taming Guide noch mehr Tipps zur Zähmung. Ebenfalls findest du hier noch eine Hilfestellung dazu, welche Dinos und Kreaturen anfangs für dich geeignet sind.

Gallery-ARK-BeginnersGuide_0003_4.jpg

Vorbereitung für eine Erkundungstour

Bevor du einfach los ziehst, solltest du dich passend zur Temperatur anziehen, damit du nicht zu lange frierst oder dir die Hitze zu Kopf steigt. Solltest du zu lange frieren, steigt dein Hunger schneller an und du musst mehr essen. Wenn es dir zu warm wird, kannst du dich im flachen Wasser abkühlen.

Je nachdem wie lange deine Entdeckungstour gehen soll, bietet es sich an, ein Lagerfeuer zu craften, um dich ebenfalls daran aufwärmen zu können und auch rohes Fleisch über der Flamme zu braten. Achte unbedingt darauf, dass deine Tour nicht über Nacht geht oder du sogar nachts losgehst, da dir auch eine Fackel nicht sehr viel Licht bringt und diese ebenso schnell kaputt gehen kann.

Ab Level 8 bekommst du das Engramm für einen Kompass. Dieser leistet dir wertvolle Hilfe zur Orientierung und um deine Basis schnell wiederzufinden. Möchtest du los, bevor du dir einen Kompass herstellen kannst, solltest du vorher ganz genau deine Umgebung erforschen.

Schnell Stufen aufsteigen

Schließe dich einem Stamm an oder gründe deinen eigenen. So könnt ihr schneller Erfahrungspunkte sammeln, denn je mehr Spieler, desto mehr Punkte sammelt ihr und von jeder einzelnen Aktion der anderen Spieler greifst auch du XP-Punkte ab. Ebenso das Ernten von Beeren bringt dir XP-Punkte und ganz nebenbei bekommst du zusätzliche Nahrung.

Anfangs eignet es sich vor allem kleine Dinos wie Dodos oder Dilophosauren zu töten, denn dadurch kannst du einige Erfahrungspunkte sammeln. Während du die Insel erkundest und immer wieder kleinere Gegenstände craftest, die wenig Ressourcen benötigen, kannst du ebenfalls Punkte gewinnen und gleichzeitig das Spiel besser kennenlernen.

Gallery-ARK-BeginnersGuide_0001_2.jpg

Jetzt ARK: Survival Evolved Server bei GPORTAL mieten

Wir hoffen, dass unser ARK Beginner Guide dir etwas geholfen und Klarheit gebracht hat, wie du nun am besten im Spiel vorgehst. Du möchtest jetzt sofort einen Gameserver nutzen, um ganz unkompliziert ARK: Survival Evolved spielen zu können? Kein Problem! GPORTAL bietet dir eine schnelle und einfache Möglichkeit, dir deinen eigenen Server zu mieten, ohne Schnickschnack und Verbindlichkeiten.

ARK Server mieten