20 Jahre GPORTAL: Die Erfolgsgeschichte von Minecraft Background

20 Jahre GPORTAL: Die Erfolgsgeschichte von Minecraft

14. August 2023
9 Minuten zu lesen

Seit mittlerweile über 13 Jahren ist das Sandbox-Blöckchen-Spiel Minecraft absolut nicht mehr aus der Gaming-Welt wegzudenken. Als meistverkauftes Computerspiel aller Zeiten haben wir es wirklich mit einem Giganten des Gamings zu tun und anlässlich unseres 20 Jahre GPORTAL-Jubiläum möchten wir zusammen mit dir in unserem Blog durch die Geschichte von Minecraft reisen.

Erste Schritte von Minecraft

Im Jahr 2009 wurde Minecraft tatsächlich das erste Mal als Early-Access-Titel veröffentlicht und hörte damals noch auf den Namen “Cave Game” und war ziemlich spärlich ausgebaut. Der schwedische Programmierer Markus Persson, besser bekannt als “Notch”, hat das Spiel mit seinem Unternehmen namens Mojang im Alleingang aufgebaut und somit den Grundstein für jegliche Sandbox-Spiele gelegt.

Am 30. Juni 2010 war es dann so weit, die offizielle Veröffentlichung von Minecraft stand an und hat sich ab diesem Tag über 238 Millionen Mal verkauft. Mit weiteren Updates über die Jahre wurden dann nach und nach weitere Blöcke, Objekte, Tiere und alles, was wir heute aus dem Spiel kennen, hinzugefügt. Ende 2010 ging Minecraft in die Beta-Phase über und das Unternehmen Mojang wuchs stetig mit immer mehr Mitarbeitern, die bis heute ihr Herzblut in das beliebte Block-Spiel stecken. Seit Ende 2011 lautet der Name der kreativen Köpfe Jens Bergensten und auch heute noch ist er der leitende Entwickler von Minecraft.

Seit 2013 wird Minecraft nicht mehr über die Webseite gestartet, sondern nur noch im Minecraft-Launcher, über den du das Spiel aus aktualisieren und auch alle möglichen und älteren Minecraft-Versionen auswählen und spielen kannst. Ein Jahr später, 2014, wurde Mojang von Microsoft für ganze 2,5 Milliarden US-Dollar gekauft.

Steigende Beliebtheit und Minecraft-Convention

Minecraft schlug seit seiner Veröffentlichung sehr große Wellen und das ist in Deutschland vor allem dank einer der größten deutschen Streamer und YouTuber namens Gronkh auch keine Überraschung. Gronkh hat im Herbst 2010 ein Let’s Play von Minecraft gestartet und mit dieser Reihe weit über 1000 Folgen auf YouTube veröffentlicht - die erste Folge hat knapp 17 Millionen Aufrufe und kann hier nochmal angeschaut werden.

Ebenfalls seit 2010 und der Veröffentlichung des Spiels gibt es eine eigene Minecraft-Convention, die damals inoffiziell und zum ersten Mal unter dem Namen MinecraftCon stattfand und nur knapp 30 Teilnehmer hatte. 2011 sah das Ganze dann schon anders aus auf der ersten offiziellen MineCon, denn dort nahmen 5.000 Besucher teil und Minecraft wurde offiziell aus der Beta-Phase genommen und niemand anderes als deadmau5 sorgte in Las Vegas für gute Stimmung. In den darauffolgenden Jahren brach die MineCon immer wieder Rekorde, sei es mit in Sekunden ausverkauften Tickets oder Besucherzahlen. Seit 2017 werden die “Conventions” nur noch per Live-Übertragung gestreamt und bilden heute die Minecraft Live-Streams, in denen vorrangig neue Updates vorgestellt werden.

Minecraft Versionen

Die erste offizielle Minecraft Version ging also im Jahr 2010 an den Start und ist heute bekannt als Minecraft Java Edition. Mit der Java Edition kannst du zusammen mit deinen Freunden plattformübergreifend auf Windows, Mac und Linux spielen und hast vor allem durch unzählige und unfassbar abwechslungsreiche Mods, Skins und Texture Packs die Möglichkeit, dein eigenes Minecraft nach deinen Wünschen zu erstellen.

Eine weitere Minecraft Version ist die Minecraft Pocket Edition, die heute bekannt als Minecraft Bedrock Edition ist. Die Minecraft Pocket Edition wurde erstmals 2011 ins Leben gerufen und stand damals nur für mobile Endgeräte zur Verfügung. Im Jahr 2017 wurde dann mit dem Better Together Update bekannt, dass auf der Minecraft Pocket Edition die Minecraft Bedrock Edition wurde, mit der du nun plattformübergreifend auf Konsolen, Windows und mobil zusammen mit deinen Freunden die Block-Welt genießen kannst. Mit der Minecraft Bedrock Edition bekommst du zusätzlich Zugang auf den Minecraft Marketplace und kannst Erfolge und Trophäen im Spiel abräumen.

Minecraft als Schulfach

Das ist tatsächlich kein Scherz und für einige Schüler sicherlich ein Traum, denn Minecraft gibt es als sogenannte Minecraft: Education Edition. Durch die MinecraftEdu-Organisation, die seit 2011 mit Mojang zusammenarbeitet, wird das Spiel für Schulen zugänglicher und erschwinglicher gestaltet, damit Minecraft durch verschiedene Versionen als Lehrmaterial im Unterricht genutzt werden kann. Die Versionen sollen den Schülern dabei helfen, die komplexen Prozesse des Bauens zu verstehen und ein Gefühl für das Zeit- und Ressourcenmanagement und dem nachhaltigen Bauen zu verleihen. In einer schwedischen Schule ist Minecraft sogar ein Pflichtfach.

Gallery-20years-MC-School.jpg

Die Minecraft-Welt und Modi

In Minecraft gibt es drei unterschiedliche Welten. Einmal die Oberwelt, in der du anfangs auch startest und die meiste Zeit verbringen wirst, sei es beim Abbau von Stein, Holz oder Erzen oder dem Bau einer Hütte oder riesiger Objekte. Hier triffst du auch auf einige NPCs wie friedliche Schafe oder Kühe, die zum Abbau von Fleisch und Wolle dienen oder auf feindliche NPCs wie Zombies oder den allseits bekannten Creeper der gern in Bombenstimmung ist, sobald du dich näherst. Die zweite Welt ist der Nether, der eine Art Hölle darstellt und mit anderen Blöcken, Funktionen und vor allem Monstern auf dich wartet. Dorthin kannst du nur mit einem Netherportal reisen und Ressourcen sammeln, mit denen du dann einen Boss erschaffen kannst.

Die dritte und letzte Welt ist die End-Welt, die eine Dimension darstellt, in der du den Endboss namens Enderdrachen besiegen kannst. In diese Welt gelangst du nur durch ein Endportal, welches du in einer Festung finden musst - springst du rein, musst du eine Enderperle in das Portal werfen, um zu einem sehr weit entfernten weiteren Portal zu gelangen und landest dann in einer Welt, die du so noch nicht kanntest. Hast du den Enderdrachen das erste Mal besiegt und springst dann in das Exit-Portal, taucht ein Abspann auf, der von dem irischen Autor Julian Gough geschrieben wurde und vermuten lässt, dass dies nun das Ende von Minecraft ist.

Gallery-20years-MC-End.jpg

Mittlerweile gibt es in Minecraft fünf Spielmodi, aus denen du wählen kannst. Welche das sind, folgen jetzt:

  • Überlebensmodus: Das ist der klassische Modus in Minecraft. Dir wird eine Leiste mit deiner Gesundheit angezeigt, die durch Angriffe von Monstern, Fallschaden, Erfrieren, Ersticken oder Ertrinken abnehmen wird. Zusätzlich erhältst du eine Hungeranzeige, die du stetig im Blick behalten und in regelmäßigen Abständen durch das Verzehren von Nahrung auffüllen solltest. Trägst du eine Rüstung, wird auch davon der Zustand in deinem HUD angezeigt
  • Kreativmodus: Das Gegenteil zum Überlebensmodus, denn es gibt weder Hunger noch Gesundheit, du kannst fliegen und mit einem Klick Blöcke abbauen. Dieser Modus wird vor allem dazu genutzt, um riesige Bauwerke zu errichten
  • Hardcoremodus: Nur mit der Java-Edition von Minecraft spielbar und bleibt auf der schwierigsten Stufe von Minecraft stehen, die Stufe kann auch nicht geändert werden. Solltest du einmal sterben, kannst du nicht mehr respawnen
  • Abenteuermodus: Praktisch für Spieler, die eine Welt erschaffen haben und für andere Spieler öffnen möchten, denn hier kannst du einstellen, mit was Spieler auf deiner Map interagieren können und sie benötigen bestimmte Werkzeuge, um Blöcke abbauen zu können. Du kannst hier Befehle nutzen und auswählen, welche und ob überhaupt Werkzeuge für andere Spieler zur Verfügung stehen
  • Zuschauermodus: In diesem Modus kann der Spieler in keiner Weise mit der Welt interagieren und nur durch Blöcke hindurch fliegen und eben zuschauen

Minecraft Updates und Mods

Minecraft wird auch nach über 13 Jahren mit ordentlich Updates versorgt und bezieht seine Community in Entscheidungen mit ein. Beispielsweise wurden durch die letzten beiden Updates namens The Wild Update und dem aktuellsten Trails & Tales einige neue Kreaturen hinzugefügt, die auch von der Community im Vorhinein gewählt wurden - darunter der Hilfsgeist namens Allay oder der Schnüffler. Zusätzlich wurden mit den Updates neue Blöcke und vor allem neue Biome hinzugefügt: das Deep Dark Biom, die Mangroven-Sümpfe und ein Kirschberghain-Biom in dem Kirschbäume einen Wald bilden und damit für sehr entspannte Stimmung sorgen.

Nicht zu vergessen sind natürlich die schon oben erwähnten Mods, Skins, Texture Packs und benutzerdefinierte Karten. Die Community von Minecraft ist riesig und immer hinterher mit allerlei neuen Mods, die das Spielerlebnis von Minecraft auf ein neues Level heben. Die größte Seite zum Download von Mods lautet wohl CurseForge und bietet über 10.000 Plugins, Mods, etc. an. Auch wir von GPORTAL verstehen was von Minecraft Mods und bieten dir deshalb bei Bestellen eines Minecraft Java Servers über 250 vorinstallierte Modpacks an. Möchtest du mehr über die Minecraft Modpacks erfahren, kannst du auch einen Blick in unser Wiki werfen.

Miete deinen GPORTAL Minecraft Server

Die Geschichte rund um den Gaming-Superstar Minecraft ist spannend und die Entwicklung noch viel besser. Wir freuen uns, dass wir dieses Spiel von Anfang an in unserem Portfolio anbieten konnten und geben das mit leistungsstarken und performanten Gameservern an dich weiter. Wir unterstützen dich mit 24/7 Support, starker DDoS Protection und einer großen Auswahl an Minecraft Modpacks.

Minecraft Server mieten