Minecraft Beobachter

Minecraft Beobachter geben ein kurzes Redstone-Signal aus, wenn der Block direkt vor ihnen seinen Status ändert. Dies eignet sich hervorragend für den Bau von Geheimtüren, Fallen oder Automatisierungen. Erfahre hier, wie du Beobachter craften und einsetzen kannst.

Crafting, Funktionsweise und Nutzen des Beobachters 

Der Beobachter, auch Observer, ist ein Redstone-Signal-Block, der für den Bau von Fallen, Geheimtüren oder auch Automatisierungen oder Flugmaschinen eingesetzt werden kann. Er hat eine Vorderseite mit einem Gesicht und eine Rückseite, die ein kurzes Redstone-Signal ausgibt, wenn eine Statusänderung des Blocks direkt vor dem Gesicht erkannt wird. Die Java-Edition und die Bedrock Edition unterscheiden sich darin, was vom Beobachter als Statusänderung erkannt wird.

Wie man einen Beobachter craftet

Um einen Beobachter zu craften benötigst du sechs Bruchstein, zwei Redstone und einmal Netherquarz. Platziere den Bruchstein in der oberen und unteren Reihe des Craftingfensters, den Redstone links und mittig in der mittleren Reihe und den Netherquarz in der Mitte rechts.

Crafting-Rezept Beobachter:

  • 1 Beobachter = 6 Bruchstein + 2 Redstone + 1 Netherquarz

Was ein Beobachter in Minecraft tun kann

Beobachter prüfen den Block, der sich direkt vor ihrem Gesicht befindet. Ändert dieser Block seinen Zustand, gibt der Beobachter ein kurzes Redstone-Signal mit einer Länge von einem Tick aus. Verbindet man die Rückseite mit einer Redstone-Leitung, lassen sich so verschiedene Mechanismen auslösen. So kannst du beispielsweise Fallen errichten, Geheimgänge öffnen oder auch komplexe Automatisierungen erstellen. Eine Redstone-Leitung kann das Signal 15 Blöcke weit übertragen. Möchtest du die Dauer des Signals verlängern, kannst du dies mit einem Redstone-Verstärker tun.

Welche Änderungen erkennt der Beobachter?

Der Beobachter erkennt die meisten Vorgänge, die sich auf dem Block direkt vor ihm abspielen. Dazu gehören das Platzieren und Entfernen des Blocks, Spieler, die das Feld überqueren, das Reifen von Setzlingen, das Öffnen von Türen und vieles mehr. Im Prinzip funktioniert der Beobachter wie ein sehr kurzsichtiger Bewegungssensor.

Unterschiede in Java und Bedrock Edition 

Wie bei vielen Redstone-Teilen üblich, gibt es einige Unterschiede zwischen der Java-Edition und der Bedrock Edition von Minecraft. So wird beispielsweise das Öffnen einer Shulkerkiste, das Erklingen von Tönen von einem Notenblock oder das Sperren und Entsperren von Trichtern nur in der Java-Edition als Statusänderung erkannt und löst ein entsprechendes Signal aus. Das Platzieren und Entfernen eines Rahmens, das Aktivieren eines Drachenkopfs und Teleportation von Objekten durch das Endtransitportal wird hingegen nur von Beobachtern in der Bedrock Edition erkannt. Es gibt noch weitere Fälle, in denen der Beobachter nur in einer der beiden Versionen ausgelöst wird. Die meisten Änderungen, die dir vermutlich in den Sinn kommen, werden jedoch in beiden Editionen erkannt.Somit ist der Beobachter ein einfach zu verstehendes Redstone-Bauteil und eignet sich gut für erste Experimente und einfache Maschinen. Wir hoffen, wir konnten dir weiterhelfen und wünschen dir viel Erfolg bei deinen zukünftigen Redstone-Bauten z.B. auf unseren Minecraft-Servern.

Ähnliche Artikel